TOP-Thema: Geislinger Zeitung berichtet über Erfolgsgeschichten der Paul-Kerschensteiner-Schule

Vor unseren Lehrküchen hängen 15 Porträts ehemaliger Schüler, die alle beeindruckende Karrieren vorweisen können. Sie wurden alle mit mindestens einem Michelin-Stern ausgezeichnet. Die Idee mit der Galerie hatte Walter Bauhofer, Küchenmeister und Leiter der Abteilung Küche. Er war es auch, der am 25.01.2016 die Sterne-Köche in unsere Schule eingeladen hat. Über die Veranstaltung berichtete die Geislinger Zeitung.
[ Bericht der Geisliner Zeitung ] [ Link auf die Galerie "Erfolgsgeschichten" ]


TOP-Thema: Abschlussprojekt des Berufskollegs

BK Projekt 65 Jahre PKS

In der Paul-Kerschensteiner-Schule in Bad Überkingen hat die diesjährige Abschlussklasse des Berufskollegs am Mittwochnachmittag (27.01.2016) ihr Abschlussprojekt, betreut von Servicelehrerin Johanna Steinbrecher und Kochlehrer Uwe Waldenmaier, vorgestellt. Aus Anlass des 65. Schuljubiläums lud die Klasse 3 BK1 zu einem bunten und abwechslungsreichen Nachmittag auf einen Streifzug durch 65 Jahre gastronomische Besonderheiten ein. Gekommen waren neben dem Bürgermeister von Bad Überkingen, Matthias Heim, und Toni Kerschensteiner, der Witwe des Namensgebers der Schule, die Ausbilder aus den Betrieben, die unterrichtenden Lehrerinnen und Lehrer sowie die BK-Klasse des zweiten Lehrjahrs.

Nach Grußworten von der stellvertretenden Klassensprecherin Nadine Zimmermann sowie dem Schulleiter Dieter Manz präsentierten die Schülerinnen Katharina Staiger, Alisia Bauer und Lea Horstmann die Entwicklung der Schule seit ihrer Gründung vor 65 Jahren sowie typische Speisen, Getränke und Serviermethoden der 50er und 60er, 70er und 90er Jahre.

Mit Petticoat und Haartolle, weißer Servierschürze und Perlenkette oder ganz in Schwarz mit roter Fliege boten die Schülerinnen und Schüler im passenden Outfit anschließend Köstlichkeiten in fester und flüssiger Form an drei Stationen an und nahmen die Gäste mit auf eine kulinarische Reise: In den 50er und 60er Jahren gab es unter anderem Toast Hawaii, Miniburger und Crèpes Suzette, während in den 70er Jahren Rote-Beete-Heringssalat, verschiedene Canapés sowie Windbeutel mit Malzbier-Zabaione angesagt waren. Ganz im Trend der Neuzeit wurden an der letzten Station eine vegane Wok-Pfanne, gebeizter Lachs und Cupcakes angeboten. Ergänzt wurden diese Köstlichkeiten mit typischen Getränken, wie zum Beispiel Eierlikör-Cocktail, Afri-Cola und Bluna-Limonade oder Hugo.

Der Arbeitseifer und Einsatz der Abschlussklasse hat sich gelohnt: Alle waren sich einig, dass es ein sehr gelungener Nachmittag war und die Schülerinnen und Schüler ihr Können überzeugend unter Beweis gestellt haben. Chapeau!
Michaela Scherrenbacher & Barbara Stanojevic


TOP-Thema: Neujahrsempfang der Landesregierung in Karlsruhe

Neujahrsempfang 2016

Am 22.01.2016 lud Ministerpräsident Winfried Kretschmann zum Neujahrsempfang der Landesregierung in das Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe ein. Für den Service der etwa 1.000 Gäste sorgten wieder einmal die Schülerinnen und Schüler der Paul-Kerschensteiner-Schule. Begleitet wurden sie von ihren Fachlehrerinnen Nicole Ernaelsteen und Johanna Steinbrecher sowie von ihren Fachlehrern Thomas E. Goerke und Herbert Metzler. Die Gäste und der Veranstalter (Staatsministerium Baden-Württemberg) waren sehr beeindruckt vom hervorragenden Service unserer Schülerinnen und Schüler.


TOP-Thema: Ausflug der Klasse 2BK01 ins Staatstheater Stuttgart

Am Dienstag, den 8.12.2015 fuhren wir gemeinsam mit unserer Deutschlehrerin Frau Scherrenbacher und Frau Stanojevic ins Staatstheater nach Stuttgart, um an einem Workshop zum Briefroman „Die Leiden des jungen Werthers“ teilzunehmen und um uns anschließend das Theaterstück anzuschauen.

Der Workshop wurde von Theaterpädagogin Julia Koch geleitet und beinhaltete ein gemeinsames Warm-Up und das selbstständige Arbeiten mit Briefen aus dem Roman. Das Warm-Up bestand aus verschiedenen Auflockerungsübungen wie zum Beispiel herumlaufen im Raum in verschiedenen Tempi, springen, winken, sitzen und lachen. Danach begannen wir mit Übungen, um anhand unserer Körpersprache unsere Gefühle auszudrücken. Aufgabe war es nun, durch den Raum zu gehen und eine auf Kommando gegebene Gefühlslage widerzuspiegeln. Dazu gehörten Gefühlszustände wie lachen, weinen, Traurigkeit, Wut, Verzweiflung oder Nervosität. Diese tauchten auch später im Stück wieder auf.

Im Anschluss haben wir uns in Gruppen aufgeteilt, um gemeinsam Textstellen aus dem Briefroman zu bearbeiten und zu interpretieren. Zu Beginn suchten wir aus den einzelnen Briefen verschiedene Gefühlslagen der Hauptpersonen und mussten diese selbst veranschaulichen. Jede Gruppe bekam andere Briefe und setzte diese auf verschiedene Art und Weise um. Daraufhin präsentierten die einzelnen Gruppen ihre Ergebnisse vor der Klasse. Die nächste Aufgabe bestand darin, diese Textstellen selbst neu zu inszenieren. Die Schwierigkeit war es, die Briefform in eine für die Bühne geeignete Form umzuwandeln. Auch diese Ergebnisse wurden den anderen vorgespielt.

Durch das Arbeiten mit den Briefen wurde es für uns einfacher, die Theaterinszenierung von Simon Solberg zu verstehen. Außerdem fällt es uns nun leichter, selbstständig die Briefe zu interpretieren und uns in die einzelnen Figuren hinein zu verstehen.

Der Regisseur, Simon Solberg, inszenierte das gesamte Stück aus dem 18. Jahrhundert von Johann Wolfgang von Goethe neu, bezog es auf die heutige Zeit und griff dabei aktuelle politisch-gesellschaftliche Themen auf. So lernten sich zum Beispiel die Hauptpersonen Lotte und Werther nicht auf einem Ball kennen, sondern in einer Diskothek. Jedoch wurden zentrale Stellen aus dem Originalwerk übernommen und nicht verändert, wie die Briefe von Werther an seinen Freund Wilhelm.

Solberg gestaltete das Werk sehr humoristisch und unterstrich es mit Musik. Ebenso ist es den Bühnenbildnern gelungen, anhand von guten Requisiten gemeinsam mit Lichteffekten und Nebel für eine passende Atmosphäre zu sorgen. Wichtig für die abstrakte Inszenierung waren vor allem die Schauspieler. Einige von ihnen wechselten im Verlauf des Stücks ihre Rollen und sorgten somit für Abwechslung.

Insgesamt hat uns das Stück sehr gut gefallen, da wir das Buch Revue passieren lassen konnten und wir durch die moderne Inszenierung einen neuen Blickwinkel auf das Buch entdeckten. Autoren: Elisabetta Prisco, Josephine Gündel und Katharina Sulzbach


TOP-THEMA: Unser Weichnachtsmenü 2015

Gang 4

Auch dieses Jahr entwarfen unsere Küchen-Profis ein außergewöhnliches Menü für Sie zum Nachkochen. Erstellt wurde das Menü von den Küchenmeistern Walter Bauhofer, Jürgen Krohz und Volker Wilsch.
Das komplette Rezept (für zehn Personen) als PDF: PDFPKS-Weihnachtsmenue_2015.pdf
Die Rezepte aus den Vorjahren finden Sie auf der Seite Weihnachtsmenüs.


24.11.2015: Leo Walzer wird Landessieger bei IHK-Sommerprüfung

Bei der Ehrung der besten Auszubildenden der Sommerprüfung 2015 in kaufmännischen und gewerblichen Berufen am 24.11.2015 in Eislingen war auch ein Schüler der Paul-Kerschensteiner-Schule vertreten: Leo Walzer, der an unserer Schule eine Ausbildung zum Koch im Restaurant „Burg Staufeneck“ absolviert hat, wurde Landessieger. Er konnte seinen Preis von IHK-Präsident Martin allerdings nicht persönlich in Empfang nehmen: Walzer befindet sich momentan in Tokio, um seine Kochkünste noch weiter zu vertiefen.

Wir gratulieren ihm ganz herzlich und wünschen für seine berufliche Karriere viel Erfolg!


31.10. - 02.11.2015: Deutsche Jugendmeisterschaften

Vom 31.10. bis 02.11.2015 fanden im Steigenberger Grandhotel Petersberg in Königswinter bei Bonn die Deutschen Jugendmeisterschaften in den gastgewerblichen Ausbildungsberufen statt. Zwei ehemalige Schülerinnen unserer Schule waren besonders erfolgreich. Nina Beck (Hotel Traube Tonbach) gewann bei den Köchen und Stephanie Dreher (Hotel Der Öschberghof) wurde Zweite bei den Restaurantfachleuten. Die Mannschaftswertung gewann Baden-Württemberg.

Bericht auf dehoga-bundesverband.de ]


29.10.2015: Azubi-BacPro- eine Exkursion ins Elsass in französischer Sprache

Am Donnerstag, den 29.10.2015 fuhren wir, das AZUBI-BACPRO-Team mit unseren Lehrerinnen Frau Ernaelsteen und Frau Hezel ins Elsass.

Nach kleineren Staus erreichten wir dennoch gut gelaunt gegen 10:30 Uhr unser erstes Ziel, die Ziegenfarm „Ferme du Steinbach“. Hier wurden wir zunächst sehr herzlich von den beiden Hofhunden begrüßt, bevor wir unseren Rundgang im Stall starteten. Im Anschluss zeigte uns die Hofbesitzerin noch die hauseigene Ziegenkäserei. Danach fand eine Degustation im Freien statt, wo jeder von uns eine sehr umfangreiche Platte an verschiedenen, leckeren Ziegenkäsesorten zum Probieren bekam. Mit französischen Baguette und Rotwein genossen wir bei Sonnenschein den traditionellen französischen Imbiss.

Anschließend ging es mit dem Bus weiter nach Wissembourg. Hier hatten wir ein bisschen Zeit für uns, konnten in den kleinen Geschäften verweilen und in einem typischen französischen Café eine Pause machen.

Unser letzter Halt war ein Weingut in Cleebourg. Nach einem kurzen Film, der unserem Französisch alles abverlangte, und einer Führung durch den gesamten Betrieb, folgte eine Weinprobe. Hier durften wir einen Querschnitt der verschiedenen Weine verkosten. Satt, zufrieden und müde von den vielen neuen Eindrücken stiegen wir abends wieder in den Bus und es hieß fürs Erste, Abschied nehmen vom schönen Elsass.
Ein besonderer Dank geht an Frau Ernaelsteen und Frau Hezel, die uns diesen tollen Tag ermöglicht haben, und an den Busfahrer Sigi, der nicht nur durch seinen besonderen Musikgeschmack für Lacher gesorgt hat.

29.10.2015: Pralinen- und Konfekt-Kurs

02

Passend zum Blockende hatten Schüler/-innen der 2RF32 die Möglichkeit in einem Pralinen- und Konfekt-Kurs ihre Kreativität zu entfalten. Herr Krohz, einer ihrer technischen Lehrer erstellte mit Ihnen verschiedene Macarons, geeistes Chilikonfekt, Gewürz-Schoko-Crossie , Tiramisu-Marshmallows und einiges mehr.


28.10.2015: Weinprobe der Klasse 2BK01 - Südtiroler Weine

Am Mittwoch, den 28.10.2015 nahm die diesjährige BK-Klasse an einer Weinverkostung von Südtiroler Weinen teil. Diese wurde von der Referentin Stephanie Döring aus Hamburg geleitet. Frau Döring ist gelernte Hotelfachfrau und arbeitete unter anderem in London für Sternekoch Gordon Ramsay. Mittlerweile ist sie als Produkt-Manager bei Hawesko angstellt, Deutschlands größtem Weinkonzern, und leitet außerdem noch die Weinschule in Hamburg. Durch ihre jahrelange Erfahrung und Kompetenz erlangte die Klasse einen tollen Einblick in das Weinland Südtirol. Südtirol ist ein einzigartiges Weinanbaugebiet im Norden Italiens, welches 5.300 ha Rebfläche umfasst, eine Fläche, die mit dem deutschen Anbaugebiet Ahr zu vergleichen ist. Das Anbaugebiet zeichnet sich durch seine Landschaft und seine besonderen Klimabedingungen aus. Die Berge schützen den Wein vor Unwetter und die Flüsse geben die nötige Wärme in den kühleren Nächten. Die 300 Sonnentage im Jahr sorgen außerdem für eine süße Aromatik der Weine. Die Klasse durfte insgesamt zehn Weine verkosten. Von Sekt über verschiedene Weißweine bis zu kräftig, süßen Rotweinen war alles dabei. Nach jedem Verkosten besprach die Klasse gemeinsam mit Frau Döring, welche Eindrücke der Wein hinterließ. Begleitet wurden die Weine von Südtiroler Schüttelbrot, Pfefferschinken und Käse, welche hervorragend mit den Weinen harmonierten, ein besonderer Wein war der Gewürztraminer vom Weingut Peter Zeller. Ein Wein, der im Bouquet stark an Rosen erinnerte und im Geschmack nicht zu aufdringlich war. Bei den Rotweinen präsentierte uns die Referentin einen Kalterersee vom Weingut Erste + Neue aus der Rebsorte Vernatsch, die ihren Ursprung in Südtirol hat. Seine rot-braune Farbe spiegelte sich in Form von Pflaumen im Geschmack wieder, die Klasse bezeichnete ihn als säurelastigen, trockenen Rotwein. Zum Schluss versüßte ein Rosenmuskateller von der Kellerei Bozen der Klasse den Nachmittag. Ein Süßwein mit 92g/l Restzucker, der zeigte, wie abwechslungsreich das Weinanbaugebiet ist und für einen perfekten Abschluss sorgte.

Die Klasse lernte an diesem Tag, wie vielfältig und besonders die Welt der Weine ist, speziell die Erzeugnisse Südtirols. Ein großes Dankeschön geht an Stephanie Döring, die mit ihrer Fachkompetenz und ihrem Wissen die Klasse für das Thema Wein begeistert hat.


26.10.2015: Arbeiten mit Zucker, immer wieder eine Herausforderung.

01

Die Klasse 2RF33 hatte am 26.10.2015 mit ihren technischen Lehrern Herrn Volker Wilsch und Herrn Jürgen Krohz, unter der Führung von Herrn Joachim Habiger, gelernter Koch und Konditormeister die Möglichkeit, Zucker einerseits zu blasen, ziehen sowie zu gießen. Herr Habiger zeigte verschiedene Techniken im Umgang mit dem Zucker. Die Schüler/-innen konnten nach kurzer Einweisung ein kleines Schaustück vorweisen. Ein großes Dankeschön an Herrn Habiger!


19.- 23.10.2015: Besuch der Partnerschule „Crotto Caurga“ in Chiavenna

23

Nach einer 6-stündigen Autofahrt mit einigen Pausen und einer Schneeballschlacht am Julierpass haben wir, die Klasse 2RF20, mit den Lehrern Frau Melcher, Herr Philipp und Herr Goerke die sonnige Stadt Chiavenna im Norden der Lombardei, unweit des Comer Sees, erreicht. Wir bezogen schnell unsere Zimmer in einem ehemaligen Kloster und wurden anschließend von den italienischen Schülerinnen und Schülern mit einem Sektempfang in der Schule begrüßt. Anschließend gab es für uns ein Drei-Gänge-Menü zum Abendessen, das die italienischen Schülerinnen und Schüler für uns gekocht und fachmännisch serviert haben.

Am nächsten Morgen trafen wir uns um 8:30 Uhr an der Schule, wo uns eine angehende Hotelfachfrau durch das Gebäude führte und uns die Räumlichkeiten zeigte. Am interessantesten für uns waren natürlich die Küchen- und Serviceräume. Anschließend durften wir uns ein extra für uns vorbereitetes Frühstück vom Buffet schmecken lassen. Danach wurden wir dem italienischen Koch- und Serviceunterricht zugeteilt.
Am Nachmittag führten uns die italienischen Schülerinnen und Schüler durch Chiavenna und zeigten uns die wichtigsten, historischen Bauwerke der Stadt. Daraufhin wanderten wir zum Palazzo Vertemate und zu den bekannten Wasserfällen der Stadt. Am Abend aßen wir in einem „Crotto“, eine Art Weinkeller, in dem verschiedene Weine, Wurst- und Käsespezialitäten gereicht wurden.

Am 3. Tag nahmen wir wieder am Service- und Kochunterricht teil und lernten nicht nur den italienischen Unterricht, sondern auch unsere Mitschüler besser kennen. Die Zusammenarbeit mit den italienischen Lehrer/innen und Schüler/innen war sehr aufregend und interessant.

Der Höhepunkt der Reise, worauf wir uns als Klasse, aber auch unsere Fachlehrer sich gefreut haben, war der Donnerstagabend. Zusammen mit den italienischen Schülerinnen und Schülern bekochten und bedienten wir ca. 50 Gäste. Eingeladen waren namhafte Vertreter der Gemeinde und Einrichtungen der Stadt Chiavenna, darunter auch der Bürgermeister und Lehrkräfte unserer Partnerschule. Aber auch unser Schulleiter Herr Manz ist extra für diesen Abend mit Herrn Henßinger nach Chiavenna gereist. Wir gestalteten zusammen mit unseren italienischen Mitschüler/innen sowohl die Tische und Räumlichkeiten für den Abend als auch ein Vier-Gänge-Menü mit korrespondierenden Weinen, wobei der Weißwein aus der Region stammte und der Rotwein ein von uns mitgebrachter Lemberger war. Es war ein durch und durch gelungener Abend.

Am Freitag besichtigten wir noch das Weingut „Nera“ im Anbaugebiet Valtellina. Zuerst wanderten wir durch einen atemberaubend steilen Weinberg und wurden danach zu einer Weinverkostung, die von einem Sommelier angeleitet wurde, und einem Drei-Gänge-Menü mit regionalen Spezialitäten eingeladen.
Danach traten wir die Heimreise an.

Während unseres Aufenthaltes wurden wir bestens von Mario Merlino und seiner Frau betreut, die als Deutschlehrer auch über so manche Sprachbarrieren hinweghelfen konnten.
Der Besuch unserer Partnerschule war eine gelungene Exkursion und hat uns einen spannenden Einblick in die gastronomische Ausbildung in Italien ermöglicht. Klasse 2RF20


22.10.2015: Neuseeländischer Gastkoch

Unsere Schüler/innen der Klasse 2RF32 hatten am 22.10.2015 unter der Leitung ihrer technischen Lehrer Herrn Volker Wilsch und Herrn Jürgen Krohz das Glück unseren neuseeländischen Gastkoch Shannon Champbell begrüßen zu dürfen. Herr Champbell  ist Koch-Botschafter für neuseeländisches Fleisch. Im Rahmen seiner „Pure New Zealand Cuisine“ – Rezepte konnten die Schüler/innen sich an ungewöhnlichen Zubereitungsarten, neuen Gewürzen  und sehr gutem neuseeländischem Fleisch erfreuen. Shannon Campbell zeigte sowohl  Tipps und Tricks der Be- und Verarbeitung von neuseeländischem Fleisch, und ging  auch auf besondere Vorzüge die dieses Fleisch aufweist ein. Herzlich Dank an Herrn Champbell.


22.10.2015: Volleyballturnier

Am Donnerstag, den 22.10.2015 fand für die Klassen des A-Blocks das Volleyballturnier statt. Es hatten sich 10 Mannschaften aus allen Stufen und Berufsfeldern angemeldet. Jonas und Nico erstellten den Spielplan und moderierten souverän durch die Veranstaltung. Die Gruppen waren fair konzipiert und die meisten Spiele in dieser Turnierphase sehr ausgeglichen. Das erste Halbfinale bestritten „Hasis Elite“ gegen 2KO21. Das zweite Halbfinale wurde unter den „Zebras der Lüfte“ und 2KO20 ausgetragen. Sieger des Turniers wurden die „Zebras der Lüfte“, die sich im Finale gegen „Hasis Elite“ durchsetzen konnten. Den 3. Platz belegte das Team der Klasse 2KO21. Herzlichen Glückwunsch!

Anschließend gab es das Highlight des Tages. Die Lehrer-Mannschaft spielte gegen eine Auswahl von Schülern, die Herr Wagner im Rahmen seiner Sportstunden selektiert und trainiert hatte. Es war eine nicht zu verachtende Truppe. Keiner zu klein, alle mit Gefühl am Ball und alle schon ziemlich geschlaucht vom Schülerturnier davor. Die Schüler unter Führung ihrer beiden Kapitäne Thomas und Theo begannen sehr gut. Im ersten Satz führten sie zeitweise sogar mit 9 Punkten Vorsprung. Die Lehrer nahmen dann eine kurze  „Timeout“, entschieden sich für eine andere Taktik und gewannen souverän in 2 Sätzen. Da alle daran Spaß hatten, wurde noch ein 3. Satz „just for fun“ ausgetragen.

Eine ehrenvolle Aufgabe übernahm unsere „Finanzabgeordnete“ Carla, die im  Namen der SMV den Rest des Preisgeldes an die UNICEF gespendet hatte.

Alles im allen ein gelungenes Turnier. Danke an alle die mitgemacht haben und an alle die zugeschaut und mitgefiebert haben. Eure SMV


20.10.2015: Exkursion der Klasse 2RF31 zum Keltenhof und in die Patisserie Walter

03

Am Dienstag, den 20. Oktober, besichtigte die Klasse 2 RF31 zusammen mit den Küchenlehrern Herrn Wilsch und Herrn Krohz den Keltenhof und die Patisserie Walter.

Der 1958 gegründete Keltenhof ist heute einer der führenden Betriebe in Sachen Salate und Blüten. Seit 1992 von Gerhard Daumüller geführt, übernimmt er eine Vorreiterrolle in seiner Branche. Angekommen auf dem Keltenhof, bekamen wir einige Informationen über den Betrieb und über Powerfood, eine neue Sparte in die sich der Keltenhof einbringen möchte. Nachdem wir einige der verschiedenen von den Mitarbeitern hergestellten Smoothies probiert hatten, bekamen wir eine Führung durch die Waschanlagen, die Lagerungs- und die Verpackungsanlagen des Keltenhofes. Nach der Führung ging es in den Versuchsgarten, in welchem wir verschiedenste Kräuter probieren konnten, die vermutlich ab nächsten Jahr auf dem Markt erhältlich sein könnten. Außerdem besichtigten wir das Blütengewächshaus und konnten auch hier die verschiedenen Blüten probieren.

Wir danken Herrn Daumüller mit seinem gesamten Team vom Keltenhof für den tollen Aufenthalt, die informative Führung und die viele Zeit, die sie sich für uns genommen haben.

Im Anschluss an die Besichtigung des Keltenhofes, fuhren wir weiter, um die Produktionsanlagen der Patisserie Walter zu besichtigen. Die Patisserie Walter ist ein „Familienbetrieb“, der trotz stetigem Wachstum und immens hohen Produktionszahlen immer noch von den Brüdern Udo und Uwe Walter geführt wird. Angekommen in Kleinheubach, wurden wir sehr freundlich empfangen. Zu Beginn unseres Aufenthalts, konnten wir eine neue Kreation, die ein Mitarbeiter im Rahmen seiner Bachelorarbeit entworfen hat, probieren. Hierbei handelte es sich um ein Bierdessert, bei welchem alle Komponenten, die zur Herstellung von Bier benötigt werden, in Form verschiedenster Zubereitungsarten neu arrangiert wurden. Anschließend wurden wir durch die Produktionshallen der Patisserie geführt. Schnell war zu erkennen, dass in der Patisserie Walter in ganz anderen Dimensionen Desserts hergestellt werden, als man es sonst gewohnt ist. Trotz der immens hohen Stückzahlen, wird bei der Produktion der kleinen Desserts auf höchste Qualität der Ausgangsprodukte geachtet. Dies zeigt sich auch anhand der verwendeten Maschinerie, bei vielen Maschinen handelt es sich sogar um Einzelanfertigungen, die speziell auf die Bedürfnisse der Mitarbeiter angepasst werden. Zum Ende unseres Aufenthalts, durften wir noch eine Auswahl aus dem aktuellen Sortiment probieren.

Wir danken den Brüdern Walter für die Ermöglichung dieses Ausflugs und die Zeit, die sie für uns aufgewendet haben.


Koi Zeit – Leberkäs! #ALBRA KOLA

Systemer Projekt 3FS20 01

Wir, die Abschlussklasse 3FS20 der Systemgastronomen in der Landesberufsschule für das Hotel- und Gaststättengewerbe Bad Überkingen, hatten in unserem Abschlussprojekt die Aufgabe, ein Produkt zu entwerfen und dieses an unserer Schule zu vermarkten.

Die Frage nach dem Produkt war schnell beantwortet: Leberkäswecken sollten es sein. Uns allen war nämlich noch gut der erste Tag unserer Berufsschulzeit in Erinnerung, als wir unsere ins Unermessliche gestiegenen Gelüste auf Leberkäse nicht stillen konnten, da wir aufgrund fehlender Ortskenntnisse ohne Erfolg nach einem warmen Leberkäswecken in Bad Überkingen suchten und der Weg nach Geislingen damals für uns zu weit war.  

Nun, im letzten Jahr an der Berufsschule, hatten wir also im Sinne des Projekts zwei verschiedene Varianten in unserem Sortiment:
- Leberkäse vom Schwein, verfeinert mit Spinat und zerkleinertem Ei
- Leberkäse von der Pute, verfeinert mit Ananas, Curry und ein wenig Ingwer

Als kleine Gruppe von nur sieben Schülern namens „Seven in Factory“ arbeiteten wir alles gemeinsam aus. Unser Produkt vermarkteten wir unter dem Motto „Koi Zeit, Leberkäs!“. Treu unserer Branche: Warm, schnell und günstig. Dazu konnten wir den Getränkehersteller Heubacher gewinnen, der begeistert das Projekt mit seiner neu eingeführten ALBRA KOLA unterstützte.

Der Verkauf der Spezial-Leberkäswecken in den Schulpausen war ein großer Erfolg. Unsere Spende von 100 € geht an die Organisation „Aktion Rückenwind“, die u.a. finanziell schlechter gestellte Familien dabei unterstützt, ihren Kindern einen schönen Schulbeginn zu ermöglichen.

Klasse 3FS20


11. - 13.10.2015: Nationaler Azubi-Award Systemgastronomie

Azubi Award Katharina Seidenfuss

Beim 14. Nationalen Azubi - Award der Systemgastronomie vom 11. bis 13. Oktober 2015 in Mönchengladbach erzielte Katharina Seidenfuß aus der Klasse 3FS20 einen hervorragenden 2. Platz.

Mit dieser Platzierung waren wertvolle Sachpreise verbunden. So kann sich Frau Seidenfuß unter anderem über eine Reise nach Hamburg mit Übernachtung in einem 5-Sternehotel, einen neuen Flachbildfernseher und diverse Einkaufsgutscheine freuen.

Wir gratulieren Frau Seidenfuß ganz herzlich.

Ausführlicher Bericht auf dehoga-bw.de ]


06. und 07.10.2015: Die KSM-Klassen verkosten Badische Weinspezialitäten

Niemand geringeres als die Badische Weinkönigin Isabella Vetter nahm sich - am 06.10. und 07.10.2015 - Zeit und ein paar Kisten edle Tropfen aus ihrem Reich, um uns eine informative und unterhaltsame Reise in die Weinkultur von Baden zu gewähren. Beim ersten Termin verköstigten wir Rotweine, von trocken bis lieblich, beim zweiten Weißweine, von spritzig bis süß. Uns wurden in sechs Runden immer zwei Weine gegenübergestellt, die wir genau analysierten und charakterisierten. Frau Vetter sorgte mit netten Anekdoten und Insiderwissen für eine entspannte und informative Stimmung. Der Fokus lag mehr auf kleineren, exquisiteren Weingütern, als auf den großen, bekannten Vertretern der Badischen Winzerkunst. Das ermöglichte uns einen Einblick in die traditionelle Herstellung deutscher Weine, die auch im Ausland immer mehr an Bedeutung gewinnt. Es hat uns eine Menge Spaß gemacht und wir bedanken uns bei Frau Vetter, die geduldig unsere Anflüge von überschäumender Heiterkeit ertrug. Nach diesem intensiven Ausflug in die Weinwelt, können wir guten Gewissens Stolz sein, deutsche Weine zu repräsentieren. Die Klasse 2RF32


28.09.2015: SMV-Fußballturnier

11

Das diesjährige SMV-Fußballturnier für die Klassen des A-Blocks fand am Montag, 28.09.2015 in der Autalhalle statt. In der Gruppenphase und in der K.-o.-Runde wurden dem Publikum viele sehenswerte, spannende und teilweise hart umkämpfte Spiele geboten. Die Spannung erreichte ihren Höhepunkt im Endspiel, in dem die „Haselnussspätzle“ (3KO21) bessere Siebenmeterschützen als die „FC Eloquent“ (3KO20) waren. Der 3. Platz ging an das Team „King of two“ (2KO02). Im Anschluss an die Veranstaltung gab es eine Siegerehrung für die erfolgreichen Mannschaften, bei der jeder Spieler eine Medaille bekam. Der beste Torschütze des Turniers war Wehbi Mognie, der mit einer separaten
Goldmedaille ausgezeichnet wurde.


17. und 18.09.2015: Exkursion der Klasse 3HF20 nach München

1

Nach einer erlebnisreichen und abenteuerlustigen Exkursion in München (17. und 18.09.2015) meldet sich die Klasse 3HF20 mit den Lehrern Fr. Hezel und Hr. Goerke zurück.

Auf dem Programm stand ein herrlicher Stadtspaziergang zum berühmten Feinkostladen „Käfer“, in dem wir eine exklusive Führung bekamen. Weiter ging es im 5-Sterne Hotel „Sofitel“, welches uns zahlreiche Einblicke in die gehobene Hotellerie ermöglichte.

Den Abend verbrachte die Klasse anschließend mit bayrischen Spezialitäten und traditioneller Blasmusik im Münchner Hofbräuhaus. Und danach wurde gemeinsam, gemütlich in den Bars der Stadt in den Geburtstag unserer Klassenlehrerin Frau Hezel gefeiert.

Nachdem am nächsten Tag alle aus dem Motel One ausgecheckt hatten stand noch ein deftiges bayrisches Frühstück im Augustiner Bräustüberl auf dem Programm. Danach fuhren wir gemütlich mit dem Zug ins gelobte Schwabenland zurück.

Herzlichen Dank an Fr. Hezel und Hr. Goerke! Die Klasse 3HF20


30.07.2015: Lossprechungsfeier des FHG

Lossprechung

Foto: Claudia Burst

Die Lossprechungsfeier des FHG für Köche und Restaurantfachleute mit Zusatzqualifikation fand am Donnerstag, 30.07.2015 zum ersten Mal an unserer Schule statt. Verabschiedet wurden die Klassen 3RF31, 3RF32, 3RF33 sowie die Abschlussklasse des zweiten Jahrgangs des Dualen Berufskollegs.

Vorbereitung und Durchführung der Veranstaltung für 250 Personen waren sowohl für die Küchen- als auch die Serviceabteilung ein Projekt von höchster Herausforderung und im Ergebnis eine logistische Meisterleistung, da parallel dazu auch die praktischen Prüfungen zu den Küchen - und Service - Zusatzqualifikationen durchgeführt wurden.

So machten die Lehrer der beiden Abteilungen zusammen mit den Schülerinnen und Schülern aus den drei aktuellen KSM - Klassen der Fachstufe I „den Unterricht zum Lokaltermin“, um mit Erich Kästner zu sprechen.

Das Ergebnis konnte sich sehen lassen: In den Küchen wurden kalte und warme Fingerfood -Köstlichkeiten bis hin zu kleinen Desserts kreiert, die dann mit großer Wirkung beim Stehempfang im festlich gestalteten Foyer der Schule von den im Service eingesetzten Auszubildenden angeboten wurden.

Den anschließenden Festakt im Restaurantbereich der Schule eröffnete der FHG - Vorsitzende Bernhard Zepf. In seiner Rede versicherte er den neuen Gesellen, dass sie einen Beruf mit Zukunft gewählt haben, in dem jeder sein Potenzial einbringen und seinen Weg machen kann. Weitere Festredner waren Ingrid Hartges, Hauptgeschäftsführerin des DEHOGA Bundesver-bandes, die eine höhere Wertschätzung des Berufsstandes innerhalb der Gesellschaft anmahnte und Ernst Fischer, Präsident des DEHOGA  Bundesverbandes, der sich als „echter Überkinger“ outete.

Das Schlusswort hatte Schulleiter Dieter Manz. Er ging auf die Werte der Schule ein und unterstrich den Anspruch der Schule, eine Kultur der Gastlichkeit zu vermitteln. Dadurch kann, so sein Wunsch an die Absolventen im Saal, bei manch einem von ihnen der Grundstein für eine erfolgreiche Karriere und eine besondere Verbundenheit mit der Schule über den Tag hinaus gelegt werden.

Die Auszubildenden wurden zum Schluss einzeln zu ihrem erfolgreichen Abschluss beglückwünscht und feierlich ins Berufsleben entlassen. Für viele ging es am nächsten Morgen aber erst einmal mit dem FHG zur wohlverdienten Abschlussfahrt nach Berlin.

[ Artikel der Geislinger Zeitung ]


27.07.2015: Wein-Exkursion der Klasse 2RF31

08

Am Montag, den 27. Juli 2015, besuchte die Klasse 2RF31, mit der Klassenlehrerin Frau Singer und der Servicelehrerin Frau Holtmann, Weinsberg um die dort ansässige "Staatliche Lehr - und Versuchsanstalt für Wein - und Obstbau" zu besichtigen. Dort bekamen wir eine Führung durch die eigene Kellerei, Brennerei, den Sektkeller, den Weinkeller, mit anschließender Sensorikschulung, sowie später die Begehung eines Teils der eigenen Weinberge. Die Führung und Schulung sorgte, dank Herrn Strauß von der Weinbauschule, für allgemeine Begeisterung.

Nach einer Stärkung in der Kantine der Weinbauschule und unserem Exkurs in den Weinberg, fuhren wir weiter zur Weinprobe Richtung Löwenstein in die familiengeführte Kellerei Bihlmayer. Auch hier wurden wir ausgesprochen freundlich empfangen. Danach stellten uns Sabine und Amelie Bihlmayer einen Auszug ihres Sortimentes vor - vom Schaumwein über Weiß - bis Rotwein. Ein absolut gelungener Abschluss dieses erlebnisreichen Ausfluges, nachdem wir nur ungern die Heimfahrt antraten.


20.07.2015: Exkursion der Klasse 2BK01 ins 8-Sterne-Dorf Baiersbronn

Hote Sackmann

Am 20. Juli 2015 machte sich die Klasse 2 BK 01 mit ihrer Klassenlehrerin Frau Scherrenbacher und Getränkekunde-Lehrer Herrn Philipp zu einer Exkursion nach Baiersbronn auf. Bereits die Fahrt im komfortablen Reisebus war ein echtes Highlight. Gegen Mittag kamen wir in Baiersbronn an. Dort war unser erster Halt das Hotel Sackmann. Wir wurden sehr herzlich empfangen und haben zunächst ein herrliches Drei-Gänge-Menü genossen. Anschließend wurden wir in zwei Gruppen durch das ganze Hotel geführt, die Klasse konnte Fragen stellen, die alle mit großer Geduld beantwortet wurden. Die absolute Professionalität, mit der dieses Haus geführt wird, war beeindruckend und inspirierend zugleich für uns. Auch die Begegnung mit Jörg Sackmann persönlich war etwas ganz Besonderes für die Schülerinnen und Schüler.

Traube Tonbach

Danach fuhren wir mit dem Bus zum Hotel Traube in Tonbach. Dort wurden wir ebenfalls sehr freundlich empfangen und wie im Hotel Sackmann in zwei Gruppen durch das riesige Areal geführt. Wir waren von der Größe des Hotels sowie von der Perfektion der Gästebetreuung sehr beeindruckt und begeistert von dem Flair des Hauses. Auch hier beantworteten unsere Gastgeber geduldig die vielen Fragen der Klasse. Anschließend wurden wir auch in der Traube noch mit einem sagenhaften Drei-Gänge-Menü verwöhnt. Leider mussten wir dann auch schon wieder den Heimweg antreten und kamen gegen 1 Uhr nach Bad Überkingen zurück.

Der Tag war sehr bereichernd für alle und hat uns einen spannenden Einblick in die Welt der Gourmet-Küche ermöglicht. (Sr)


13.07.2015: Kochlehrer Wolfgang Niederer geht unter die Schauspieler

Niederer Theater

Unser Kochlehrer Wolfgang Niederer wird zwar selbst nicht als Schauspieler aktiv, doch er berät die Darsteller des Rutentheaters. Das Rutentheater ist ein Bestandteil des Stadtfests in Ravensburg, das jedes Jahr im Sommer zum Ende des Schuljahres stattfindet. Doch warum benötigen Schauspieler Beratung von einem Küchenmeister? Ganz einfach: Das diesjährige Theaterstück heißt Ratatouille und handelt wie der gleichnamige Animationsfilm von der Liebe zu kulinarischen Kompositionen.

[ Artikel der Schwäbischen Zeitung ]


07.07.2015: Service-Einsatz der Klassen 2BK01 und 2HF32 beim Politischen Sommerfest

07

Am 07.07.2015 fand im Schloss Rosenstein (Staatliches Museum für Naturkunde) in Stuttgart das Politische Sommerfest statt. Für den Service sorgten die Schülerinnen und Schüler der Klassen 2BK01 und 2HF32. Begleitet wurden die Schülerinnen und Schüler von der Service-Lehrerin Johanna Steinbrecher und dem Service-Lehrer Peter Rott.


06.07.2015: Beginn A1-Block 2015/2016

Am Montag, 06.07.2014 beginnt der A1-Block und damit das neue Schuljahr 2015/2016. Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern einen guten Start!


Informationen zu vergangenen Schuljahren finden Sie unter dem Link Archiv.